CBD gegen Bluthochdruck

Kann man Bluthochdruck mit CBD gut behandeln?

Es gibt zum jetzigen Zeitpunkt mehrere hundert Studien, die die positive Wirkung von Cannabidiol ( CBD ) auf den menschlichen Körper bestätigen. Die letzte Studie, die im Journal of Clinical Investigation veröffentlicht worden ist, hat sich mit CBD und Bluthochdruck beschäftigt. Die Studie hat es auch bestätigt: CBD kann wirklich bei dem Problem Bluthochdruck helfen. Du findest weitere Informationen und Tipps zur Anwendung in diesem Artikel.

Cannabibiol gegen die Volkrankheit Nummer 1: Bluthochdruck

Cannabidiol ( CBD ) hat genauso wie die Cannabispflanze an sich ein enormes; medizinisches Potenzial. CBD kann bei vielen Krankheiten eingesetzt werden. Bei welchen Krankheiten CBD eingesetzt werden kann, kannst du in diesem Artikel nachlesen.
Mit der Einnahme von Cannabidiol wirst du nicht berauscht. Es wirkt eher entspannend und beruhigt den eigenen Körper. Damit kann Cannabidiol auch beim Blutdruck helfen.

 

Etwa fünfundzwanzig Prozent aller deutschen leiden früher oder später an Bluthochdruck. Der medizinische Fachbegriff für Bluthochdruck lautet Hypertonie. Fast neunzig Prozent der betroffenen Personen nutzen Medikamente um den Bluthochdruck wieder in den Griff zu bekommen.

Woher weiß ich ob ich an Bluthochdruck leide?

Der Blutdruck wird daran gemessen, wie hoch die Blutmenge ist, die pro Minute vom Herz bewegt worden ist.Die Weite der Gefäße bestimmen, wie stark sich das Blut bewegen kann.
Zunächst wird das Blut aus der linken Herzkammer gepumpt. Dieser Vorgang übt einen Druck auf die Hauptschlagader aus und übertägt diesen auf die Blutgefäße. Diesen Blutdruck nennet man den systolischen Blutdruck. In dem Augenblick wo das Herz erschlafft, wird der Druck automatisch geringer. Das nennt man auch diastolischer Blutdruck. Werden dir Grenzwerte von 140 zu 90 überschritten, dann wird dies Bluthochdruck genannt.

Wirksamkeit von CBD bei Bluthochdruck ist bewiesen worden

Der Zusammenhang mit der Einnahme von CBD und der Verbesserung von Bluthochdruck wurde mehrfach durch Studien belegt.
In einer der letzten Studien von der Universität Nottingham mit insgesamt 9 Probanden wurde  die Wirkung von CBD auf den Blutdruck getestet.

Ein Teil der Teilnehmer bekam ein Placebo und der andere Teil insgesamt 600mg CBD. Nach verschiedenen Stresstest wurden den Teilnehmern der Blutdruck gemessen. Dabei wurde festgestellt, dass der Blutdruck bei den Menschen die CBD eingenommen haben absolut niedriger war.

Zudem stellten die Forscher fest, dass die Herzfrequenz abgenommen hat. Das Schlagvolumen des Herzens hat abgenommen, da der Muskel weniger pumpen muss um dieselbe Menge an sauerstoffreichem Blut freizusetzen.

Mit CBD Folgeerkrankungen von Bluthochdruck vorbeugen

Bluthochdruck kommt nicht alleine. Aus dieser Krankheit ergeben sich meistens Folgeerkrankungen wie Arteriosklerose, ein Herzinfarkt oder auch ein Schlaganfall.

CBD ist in der Lage den Prozess der Arterienverkalkung signifikant zu bremsen. Dies kommt durch die immunmodullierende Wirkung von CBD. So lässt sich CBD unter anderem auch bei Durchblutungsstörungen anwenden und hat eine einen positiven Effekt auf das gesamte Herzkreislaufsystem.

 

Fazit

Alles in allem kann CBD Öl bei regelmäßiger Einnahme den Blutdruck senken. Von daher is es zu empfehlen zusätzlich zu den Medikamenten auch Cannabidiol einzunehmen. Nichts desto trotz, sollte immer Rücksprache mit dem Arzt gehalten werden.

Zudem enthält Cannabidiol auch Vitamine und Mineralstoffe, die der eigene Körper nicht herstellen kann und kann so als dauerhaft Nahrungsergänzungs genutzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.