Natürliche Wege um Gewicht zu verlieren

m Internet werden tausende von verschiedenen Plänen und Trainingsprogramme angeboten, mit denen man Gewicht verlieren kann. Die meisten dieser Ernährungspläne und Trainingsprogramme versprechen einen schnellen Gewichtsverlust durch Diäten, Fitnesstraining und manchmal sogar mit Verwendung von Pillen und Getränken.

CBD oder THC: Was hilft mehr gegen Schmerzen?

Immer häufiger liest man in den Medien, dass Cannabis und Cannabisprodukte effektiv zur Schmerzbekämpfung eingesetzt werden können. Schon seit über 3 Jahren können Schmerzpatienten mit einem Rezept auch Cannabis direkt aus der Apotheke beziehen. Gerade für Menschen mit chronischen Schmerzen durch Krankheiten wie Arthritis, Fibromyalgie und ähnlichen Krankheiten leiden.
Trotz alledem ist Cannabis bei uns in Deutschland immer noch eine illegale Droge. Dealer auf der Straße strecken Cannabis teilweise mit lebensgefährlichen Stoffen.

CBD Öl und Paracetamol – wirken Sie gleich?

Bei ständigen Schmerzen, greifen wir gerne zu Medikamenten, die eine schnelle und einfache Heilung versprechen. Nicht ohne Grund werden Schmerzmittel alleine in Deutschland jährlich Millionenfach verschrieben. Gibt es wirklich keine natürliche Alternativen zu Schmerzmitteln wie zum Beispiel Ibuprofen oder Paracetamol?

Ruhepuls messen und mehr über Ihr Sterberisiko erfahren

Den Forschern an der Universität Göteborg ist es zu verdanken, dass herausgefunden wurde, dass der Ruhepuls zwangsläufig etwas über die eigene Herzgesundheit sowie die Wahrscheinlichkeit eines frühzeitigen Todes aussagt. Besonders, wenn es dauerhaft zu einem erhöhten Ruhepuls kommt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie vor Ihrem 71. Geburtstag sterben, wesentlich höher. Doch die Studie hat auch einen kleinen Haken.

Immer mehr Fälle von Burn-out – Wissenschaftler entdeckt Medikament zur Stresshormon-Blockierung

Die aktuellen Generationen sind von Stress, Ängsten und Ärger geplagt. Jedes Jahr kommt es zu mehr Fällen von Burn-out, nicht nur in Deutschland. Auch chronischer Stress oder Depressionen gehören zu den Krankheiten, die sich häufen. Damit soll Schluss sein, wie Neurowissenschaftler Florian Holsboer angibt. Es wurde ein neues Medikament entwickelt, welches bei diesen Krankheitsbildern helfen kann.

Biologisch gesehen ist Stress eine Schutzreaktion des Körpers, um jenen vor Gefahren zu schützen, sie zu bewältigen und sich gleichzeitig anzupassen. Von der Natur ist aber vorgesehen, dass der Körper nur kurzen Phasen von Stress ausgesetzt ist. In der heutigen Zeit stehen aber immer mehr Menschen unter Dauerstress. Das führt im Körper dazu, dass alle Ressourcen mobilisiert werden, um sich den Bedrohungen zu stellen. Ständig steht der Körper in Alarmbereitschaft, muss wach und vorsichtig sein und darf sich nicht ablenken lassen. Deshalb wird auch das Bedürfnis nach Schlaf, Appetit sowie Sexualität unterdrückt. Im Grunde ist Stress ein Notprogramm, denn der Körper schüttet das Stresshormon Cortisol aus, welches wiederum Zucker produziert, das als Nervennahrung dient. Zugleich wird der Körper mit Adrenalin durchspült, welches den Blutdruck und Puls ansteigen lässt. Dadurch sind wir hellwach.

Stress ist also nicht zwangsläufig schlecht für den Körper, sondern nur, wenn dieser über längere Phasen besteht. Manche Menschen kommen gar nicht mehr zur Ruhe und leiden selbst abends noch unter Stress und Angstgefühlen. Das ist Vasopressin sowie CRH zu verschulden, denn jene senden Signale aus, welche Angst entstehen lassen. Eigentlich normalisieren sich die Werte nach der angespannten Situation wieder, doch nicht bei allen. Bleibt chronischer Stress dauerhaft bestehen, wird das Immunsystem geschwächt, die Knochen werden dünner, trockene Haut entsteht, der Stoffwechsel verändert sich und zugleich kann Diabetes entstehen. Andauernd fühlen Sie sich angespannt, freudlos und leiden unter chronischer Angst und Schlaflosigkeit. Das kann am Ende in eine depressive Stimmung abgleiten.

Eine Lösung?

Auch Burn-out ist heute ein großes Thema, wobei das Gefühl des „Ausgebranntseins“ als Vorstufe zur Depression bezeichnet werden kann. Damit soll aber Schluss sein, denn die Forschung hat ein neuartiges Medikament entwickelt. Jenes wirkt gezielt auf das Stresshormon im Gehirn, CRH. Es wird blockiert, sodass die Stresshormone sinken. Seit einer Weile wurden schon Tests an Menschen durchgeführt, um genau zu sein an depressiven Patienten. Das Ergebnis war, dass es ihnen unter der Medikation besser ging. Wichtig: Das Medikament wirkt nur, wenn bei Ihnen eine Störung des CRH-Haushalts vorliegt. Heute gibt es aber noch keine genauen Tests, welche die erhöhte CRH-Produktion feststellen können. Es ist also noch ein langer Weg.